Tamiya Avante 58072 Restauration/Customizing

Der Avante war bei seinem erscheinen 1988 eine kleine Sensation, nicht nur durch das damals neue Chassie Layout mit 4WD antrieb, sondern auch durch die revolutionäre Multi-Link Aufhängung.

Anlässlich des Re-Release des Avante das Tamiya nun 2011 auf den Markt bringt (Avante 2011) dachte ich das es zeit wird, den "Oldtimer" wieder zu neuem Leben zu verhelfen (nicht aber ohne ihm ein paar Modifikationen zu verpassen)

Des weiteren möchte ich auch mal aufzeigen wie lange eine solche Restauration (Bearbeiten, Montieren, Teile suchen) dauern kann.

Einige Infos zum Modell:

Karton Design:

Bild aus dem Tamiya Katalog 1988:

Avante in der Explosions Ansicht:

Video:


Technische Daten:

Modell Nummer : 58072

Erschienen : 31.März.1988

Antriebsart : 4WD über Kardanwelle

Aufhängung : Multi-Link mit Sabilisatoren, Vorderachse zusätzlich mit Rocker Arms (bei einem Frontal Crash kann die Aufhängung nach hinten schwingen)

Chassie : FRP Doppeldeck

Karosse : Lexan

Motortyp : RX-540VZ Technigold

Maßstab : 1:10


-------------------------------------------------------------------------------------

Im August 2010 bin ich durch viel Zufall und Glück an den Avante gekommen, leider nicht mal annähernd Komplett, dafür waren die wenigen Teile die dabei waren in einem sehr guten zustand.

Ich habe einige zeit überlegt was ich alles verändern/verbessern möchte und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, das ein dezentes blauen TRF Thema perfekt zum Avante passen müsste.


Mit dem hinteren Getriebe wurde begonnen, nach einer gründlichen Reinigung (bei der zum Glück keine defekte zu finden waren) wurde alles mit neuen Lagern bestückt

Die Motor/Getriebeplatte habe ich so gut es ging poliert, ein paar tiefe Kratzer waren jedoch nicht mehr heraus zu bekommen (diese sind aber zum Glück an später nicht sichtbaren stellen)

Verschraubt wurde dann alles mit V2A Schrauben und blauen Scheiben

Nun konnte das Getriebegehäuse wieder bestückt werden

Durch etwas suchen, bin ich dann in Italien an OVP Joint Cups gekommen (Diff-Abtriebe)

Welche dann auch gleich eingesetzt werden konnten

Das untere Deck (des Doppeldeck Chassies) wurde gereinigt und der Versteifungspfosten wurde montiert

Das hintere Getriebe wurde mit den 3 Schraubpfosten bestückt (diese sind im Metallteile Beutel enthalten den ich in England ergattern konnte)

Unteres Deck und hinteres Getriebe konnten nun verschraubt werden

Nach einigen Wochen und etlichem an suche wurde ich mit einem wahrhaft goldigen Stück belohnt für meine mühen.

Einem OVP RX-540 VZ Technigold Motor

Die Motorplatte wurde ebenfalls so gut es ging auf Hochglanz gebracht und mit dem Motor verschraubt

Nach der Montage des Ritzels, konnte er mit dem Getriebe verschraubt werden

Mit dem vorderen Getriebe ging es weiter. Nach der Reinigung folgte die erneute Montage und das bestücken mit neuen Lagern

Zwischendurch wurde die Kardanwelle aufpoliert

Dann wurde das vordere Getriebe montiert

Das vordere Getriebe hat ebenfalls noch blaue Verschraubungen erhalten

Mit dem Oberdeck des Chassies ging es weiter, auch hier wurde erst gereinigt. Dann wurde die Messingbuchse von unten verschraubt (natürlich blau)

Anschließend wurden die Montagepfosten des Servos Montiert

Das Oberdeck konnte nun aufgesetzt werden

Der Akkuhalter wurde angebracht

Sowie die Versteifungs-Brücke an der Vorderachse

Mit V2A wurde wieder verschraubt

Aus den Aluminiumteilen die ich in England gefunden habe sowie einem neuen E-Teile Baum aus Österreich entstand die Lenkung

Diese konnte dann ebenfalls Einzug ins Chassie nehmen

Die hinteren Dämpferbrücken stellen beschaffungstechnisch ein echtes Problem dar, nichtsdestotrotz wurde ich in Österreich dann aber doch fündig. Auch hier wurde gereinigt und aufgefrischt...

... bevor Montiert werden konnte

Sieht doch schon etwas anders aus als der Ursprungszustand?

Der hinter Stabi samt Halter (aus England) wurden aufgesetzt...

... darauf kam der Spoilerhalter

Mit dem hinteren Bumper wurde alles verschraubt

Mit der hintern Aufhängung ging es weiter. Die Kunststoffteile wurden in den USA aufgetrieben

Die hinteren Radträger wollte ich nicht aus Kunstoff, es sollte was Technisch/Optisch schönes her, so wurden es Aluminium Teile

Mit dem in England aufgetriebenen Schraubenbeutel konnte dann montiert werden

Die gesamte Aufhängung des Avante basiert auf diesen riesen Kugelköpfen, die teilweise fast in Gold aufgewogen werden....

In Österreich konnte ich dann wenigstens 11 (von insgesamt 16 Stück) ergattern (Optisch nicht die schönsten aber Funktionstüchtig)

Die Kugelköpfe wurden dann gereinigt und aufpoliert...

... anschließend montiert

Original war nur die Vorderachse mit CVD Wellen ausgestattet, ich fand aber durch Glück zwei paar CVD Wellen in England und konnte nun auch die Hinterachse mit diesen bestücken

Mit neuen Lagern wurden die CVD Wellen montiert und mit neuen Sechskant Mitnehmern versehen

Die weiteren Teile das Spoilerhalters...

... wurden miteinander verschraubt...

... und zusammen mit der hinteren Aufhängung am Chassie befestigt

In der Wühlkiste bin ich dann noch auf blaue Servohalter aus Aluminium und einen neuen Servo gestoßen.

Der passende Servosaver samt Gestänge war auch schnell gefunden

Anschließend folgte die Montage an/in das Chassie

Die Arbeiten an der Vorderachse standen als nächstes an. Die Kunststoffteile kommen ebenfalls aus den USA

Die raren OVP Lenkhebelträger aus Aluminiumguss hab ich in Österreich gefunden

Die Lenkhebel sollten auch an der Vorderachse nicht aus Kunststoff sein, folglich wurde es wieder Aluminium

Im ersten schritt wurden Lenkhebel und Träger miteinander verbunden...

... dann mit der Aufhängung

Hier kommt das zweite paar Wellen wieder ins spiel

Nach dem auspacken und dem bestücken mit Lagern wurden die Wellen eingesetzt

Die Stabihalter für die Vorderachse (aus England) ...

... wurden mit gereinigten und polierten Kugelköpfen montiert. Dann wurde noch etwas im TRF Look aufgebläut

Aus M4 V2A Schrauben hab ich mir die Gewindestifte für die Aufhängung angefertigt

Anschließend wurden wieder Kugelköpfe gereinigt und poliert. Die Gewindestifte wurden mit Loctite dann gesichert

Dann wurden die E2 Gegenstücke mit Loctite montiert. Diese sind Standartmäßig aus Kunststoff und wurden hier ebenfalls aus Alu verbaut

Dann ging es an die Montage. Der Joint Cup wurde entnommen

Mit diesen Pin´s werden die Links befestigt, mit einem E-Clip wird gesichert

Auf der anderen Seite folgte das gleiche spiel

Die Montage der Vorderachse stand als nächstes auf dem Programm. Das sind die schon erwähnten Rocker Arms, verbunden durch ein kurzes stück Gummischlauch sind sie "Federnd" gelagert, so kann bei einem Frontalchrash die Aufhängung etwas nachgeben und nach hinten schwingen

Das passenden stück eines Gummischlauches (nicht zu hart, nicht zu weich, passende Farbe) muss ich noch finden. So lange habe ich die Rocker Arms mit etwas Schrumpfschlauch fixiert

So konnten sie dann montiert werden

Die Linke Aufhängung wurde montiert. Die zuvor gefertigten Links wurden eingesetzt

Mit Pin´s wird auch hier wieder alles verbunden

Die Antriebswelle wurde im Joint Cup eingesetzt und die Aufhängung am Rocker Arm verschraubt

Auf der anderen Seite wurde die Montage ebenfalls erledigt

Es wurde noch etwas blaues Alu hinzugefügt

Gesamtansicht

Zwischendurch hab ich mal an den neuen Spoiler gemacht

Nach dem ausschneiden und bohren...

... wurde montiert

Die neue Karosserie liegt auch bereit

Es wurden wieder Gewindestifte aus V2A gefertigt, diesmal aber für die Hinterachse. Die E3 Teile wurden ebenfalls (wie die E2 Teile an der Vorderachse) aus Alu verbaut. Auch wurden wieder Kugelköpfe gereinigt und Poliert

Dann wurden die Links auch hier wieder ans Chassie montiert (die Schraube ist nicht das Originalteil und dient lediglich als Platzhalter da ich erst noch die Drehmaschine anwerfen muss)

Wie bei der Vorderachse wird auch hier wieder mit Pin´s gesichert

Die Aufhängung wurde mit dem Link zusammengefügt

Dann mittels Pin gesichert

Dann habe ich mich mal den Reifen (OVP) gewidmet

Die OVP Felgen/Befestigungen habe ich wieder in England auftreiben können

Fertig montiert

Die Teile der Rad-Befestigung (Im Prinzip überdimensionale Radmuttern mit Sicherung. Diese sind ohne Werkzeug demontierbar)

Die Teile einer Befestigung

Fertig montiert

Weiter ging es mit der Karosserie. Nach dem bohren der Löcher in den Radien...

... wurde sie komplett getrimmt

Aus Interesse das Chassie mal mit montierten Rädern/Karosserie

free counters